• © bernardbodo/stock.adobe.com

Wieso auch KMUs von Social Media profitieren

Im Zuge fortschreitender Digitalisierung werden bestimmte Zielgruppen längst nicht mehr ausschließlich über persönliche Kontakte oder Printmedien erreicht. Wer heute die volle Aufmerksamkeit erreichen will, muss auch online überzeugen.

Eine visuell ansprechende, technisch fehlerfreie und benutzerfreundlich gestaltete Website mit aktuellen Informationen ist hierbei nur ein erster Schritt. Auch kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) raten wir dazu, ihre Online-Kommunikationsmaßnahmen um gezielte Social Media-Aktivitäten zu erweitern.

Wieso Social Media?

„Social Media? Brauchen wir nicht!“ Diesen Satz hören wir insbesondere bei KMUs sehr häufig.

Und auch eine Erhebung des statistischen Bundesamtes belegt eine gewisse Social Media-Verdrossenheit in Deutschland: 2016 waren es gerade einmal 34 % der KMUs, die Social Media-Aktivitäten für ihre Unternehmenskommunikation oder Marketingmaßnahmen nutzten. Dagegen stehen mehr als 50 % der Internetnutzer im Alter von 16-70 Jahren, die regelmäßig auf Social Media-Kanälen unterwegs sind und diese zum Austausch sowie zur schnellen und unkomplizierten Informationsbeschaffung nutzen.

Einen solch mächtigen Kommunikationskanal einfach auszublenden, kann auch für einen kleinen Drei-Mann-Betrieb zum entscheidenden Nachteil gegenüber Wettbewerbern werden.

Wir können nur immer wieder betonen: Soziale Netzwerke sind keine Trenderscheinung! Im Gegenteil: In Zukunft wird die Nutzung dieser Plattformen sogar noch zunehmen, so dass sich die Auseinandersetzung mit ihnen für jedes Unternehmen lohnt.

Die wichtigsten Vorteile

Geringe Kosten: Klassische Marketingkampagnen (Anzeigen, Radio, TV) sind für KMUs meist unerschwinglich. Eine gut geplante und originelle Social Media-Kampagne kostet dagegen meist nur einen Bruchteil des Geldes.

Reichweite erhöhen: Ihnen fiel es bislang schwer, eine bestimmte Zielgruppe für Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu begeistern? Sie suchen motivierte Auszubildende oder Mitarbeiter für Ihr Unternehmen? Regelmäßige Social Media-Aktivitäten können Ihnen dabei helfen, die Reichweite Ihrer Kommunikationsmaßnahmen zu erhöhen und neue Zielgruppen zu erreichen.

Hemmschwellen abbauen: Die Kontaktaufnahme zu Ihrem Unternehmen funktioniert über Social Media für die Nutzer meist schneller und unkomplizierter und mit einer geringeren Hemmschwelle als über den klassischen Weg via Telefon oder E-Mail.

Direkte Reaktion: Für ein gutes Posting werden Sie sofort Feedback aus der Community erhalten und gewinnen mit der Zeit ein Gefühl dafür, für welche Inhalte Ihre Zielgruppe sich wirklich interessiert – ein entscheidender Vorteil gegenüber einer klassischen Zeitungsanzeige.

Die persönliche Note: Bei kaum einem anderen Medium ist es so leicht, Ihren Kunden auch einmal einen „Blick hinter die Kulissen“ zu gewähren. Durch Fotos oder Videos zeigen Sie die Gesichter hinter dem sonst anonymen Unternehmen und schaffen damit Glaubwürdigkeit und Vertrauen.

Die Herausforderungen

Ein erfolgreicher Social Media-Kanal funktioniert nur dann, wenn er regelmäßig mit abwechslungsreichen Inhalten gefüttert wird, die für Ihre Zielgruppen relevant sind.

Und dazu müssen Kapazitäten geschaffen werden: personell wie auch zeitlich. Denn Social Media-Aktivitäten sind zwar günstiger als viele andere Marketingmaßnahmen, nicht aber ohne Kosten!

Erste Schritte

Zieldefinition

Bevor es losgehen kann, sollten – wie bei jeder anderen Kommunikationsmaßnahme – die Ziele der Social Media-Aktivitäten definiert werden. Geht es für Ihr Unternehmen darum, ein neues Produkt bekannter zu machen, Fachkräfte zu gewinnen oder Ihre Expertise in einem bestimmten Bereich herauszustellen? Nur wenn Sie Ihre Kommunikationsziele im Auge haben, können Sie feststellen, ob Sie diese erreichen konnten oder nicht.

Festlegen der Zielgruppen

Anschließend sollten Sie sich überlegen, welche Zielgruppe Sie durch die zuvor festgelegten Kommunikationsziele erreichen wollen. So sollte beispielsweise für die Ansprache neuer Auszubildender eine andere Sprache gewählt werden als für die Kommunikation mit der Zielgruppe 45+. 

Finden des richtigen Kanals

Abhängig von Ihren Zielgruppen sollten Sie sich für den Social Media-Kanal entscheiden, der diese am besten erreicht. Das junge Publikum ist vermehrt auf Instagram und Snapchat unterwegs, Facebook wird dagegen eher von Personen der Altersgruppe 30+ favorisiert. Aber auch die zu kommunizierenden Inhalte sind für die Wahl des richtigen Social Media-Kanals entscheidend.

Gute Planung ist alles

Damit aus Ihren Social Media-Aktivitäten keine „Eintagsfliege“ wird, sollte das Posten von Inhalten sorgfältig geplant werden. Legen Sie dazu am besten schon zu Jahresbeginn einen Redaktionsplan an, der alle Inhalte umfasst, die sich für das Posting auf Sozialen Netzwerken anbieten.

Denken Sie daran, dass diese Inhalte sprachlich, aber auch visuell aufbereitet werden müssen: Bilder, Videos oder animierte GIFs kommen auf Facebook und Co. besser an als langatmige Texte.

Fazit

Der strategische Einsatz von Social Media-Aktivitäten ist für KMUs absolut empfehlenswert, erfordert aber nicht nur eine gute Vorbereitung und Planung, sondern auch personelle und zeitliche Ressourcen. Bei der Definition Ihrer Kommunikationsziele, dem Finden des richtigen Social Media-Kanals oder der Erstellung eines Redaktionsplanes unterstützen wir Sie gerne. Kontaktieren Sie uns!

2019-01-31T13:13:18+02:00